Ziele

Der Erfurter Netcode ist eine Initiative der Landesmedienanstalten, der evangelischen und katholischen Kirche, der Karl-Kübel-Stiftung für Kind und Familie sowie weiterer Unterstützer.

Das übergeordnete Ziel des Erfurter Netcode ist es, Kindern das Internet als Lebensraum zu eröffnen, der die Qualität hat, ihnen lehrreiche, genussvolle und identitätsstiftende Erfahrungen im sozialen Miteinander zu ermöglichen. Der Erfurter Netcode sucht die medienethische Auseinandersetzung mit den Anbietern und regt die Entwicklung von Qualitätsstandards an.

Der Verein fördert die Qualität von Kinderseiten im Internet und vergibt das anerkannte Qualitätssiegel ‚Erfurter Netcode’ für herausragende Internetangebote für Kinder. Ziel des Netcode-Siegels ist es, den Anbietern eine imagewirksame Orientierung zu bieten, den Eltern gute und sichere Internetseiten für ihre Kinder zu empfehlen und den Kindern kindgerechte und interessante Seiten zu öffnen sowie einen breiten Diskussionsprozess mit Anbietern, Nutzern, Eltern, Pädagogen und der interessierten Öffentlichkeit über die Kriterien von qualitätsvollen Angeboten für Kinder zu führen.

 

Qualität als Wertediskussion

Hinter der Qualitätsfrage um Kinderseiten im Internet verbirgt sich eine Wertediskussion um die heutige Kindheit. Kindheit wird in diesem Zusammenhang als ein Werteraum gesehen, der im besonderen Maße geschützt werden muss und streng von den Werten der Erwachsenen abgegrenzt wird. Im Vordergrund steht oftmals nicht die Qualität der Angebote für die Kinder selbst, sondern lediglich die Abgrenzung der Kinderwelt von der Erwachsenenwelt. Dabei spielt für die Erwachsenen zumeist der Schutz vor gefährdenden Inhalten für Kinder die entscheidende Rolle. Ein solcher Ansatz, der nur vom Schutzgedanken ausgeht, übersieht leicht, dass heute die Kinderwelt nur noch schwer von der Erwachsenenwelt zu trennen ist, denn das Internet ist zu einer Welt aller Generationen geworden und hat auch die Lebenswelt von Kindern um vielfältige mediale Möglichkeiten erweitert. Es kann deshalb nicht Ziel sein, die Kinder aus der Medienwelt fernzuhalten. Vielmehr müssen den Kindern sichere wie auch qualitativ hochwertige Angebote eröffnet werden, welche ihre Interessen, Vorlieben, Bedürfnisse und Wünsche berücksichtigen und gleichzeitig eine kindgerechte gesellschaftliche Partizipation ermöglicht. Der Erfurter Netcode leistet in dieser Diskussion um die Kindermedien einen wichtigen Beitrag.

 

Das Engagement des Erfurter Netcode

Der Erfurter Netcode setzt bewusst auf die medienethische Auseinandersetzung mit den Anbietern und die Entwicklung von Qualitätsstandards und nicht vordergründig auf technische Maßnahmen oder Filterprogramme, die Kinder vor ungeeigneten Inhalten beim Surfen im Internet schützen sollen.

 

Bewerbung um das Qualitätssiegel

Wer sein Angebot an den Kriterien des Erfurter Netcode ausrichtet, sollte sich über das Online-Bewerbungsformular auf der Webseite des Vereins um das Siegel bewerben. www.erfurter-netcode.de/65.html

  

Siegelvergabe

Das Siegel zeichnet Anbieter aus, die sich über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus engagieren und wird nach der Prüfung des Angebotes durch einen unabhängigen Siegelausschuss vergeben. Das springendes Känguru, welches zum einen Schutz, Geborgenheit im Beutel der Mutter, zugleich aber auch frühe Selbstständigkeit und die Fähigkeit von Ort zu Ort zu springen symbolisiert, darf dann von dem ausgezeichneten Internetangebot auf deren Seiten veröffentlicht werden und ist so ein erkennbares Zeichen für die Qualität der angebotenen Inhalte, der Gestaltung und der medienpädagogischen Grundüberlegungen.

 

Tagungen

Der Erfurter Netcode veranstaltet zusammen mit unterschiedlichen Partnern regelmäßig Tagungen, Workshops und Fachkonferenzen zu Fragen der Qualität von Internetseiten für Kinder und zu Fragen der Wertediskussion im Zuge der Veralltäglichung der neuen Medien.

 

Hintergrundgespräche

Der Erfurter Netcode führt intensive Gespräche mit allen Beteiligten insbesondere den Anbieter auf dem Gebiet der Kinder-Online-Medien. Da es ein besonderes Anliegen ist, das Bewusstsein um die Qualität von Internetseiten für Kinder zu fördern wird auch die Diskussion mit solchen Anbietern geführt, die den Kriterien des Netcodes eher skeptisch gegenüberstehen.

 

Wissenschaftliche Forschung

Der Erfurter Netcode arbeitet eng mit unterschiedlichen Universitäten und Wissenschaftlern zusammen, die auf dem Gebiet der Kindermedien arbeiten. Ein wissenschaftlicher Fachbeirat soll  sicherstellen, dass die Weiterentwicklung des Netcodes neue Ansätze und Fragestellungen aus der Forschung berücksichtigt und dass die Erfahrungen, die sich bei der Bewertung und Auszeichnung von Kinderseiten ergeben, in die wissenschaftliche Diskussion zurückfließen. Der Netcode fördert im Rahmen seiner Möglichkeiten, die wissenschaftliche Forschung und den internationalen Austausch zu Fragen der Internet-Kindermedien.